Die Fahrzeugauswahl ist der Knackpunkt

Was für eine Basis sollen wir denn nur nehmen? Das ist die für uns schwierigste Frage. Wir sind zwar beide handwerklich geschickt, haben aber von Fahrzeugen keine Ahnung und verlassen uns da bisher auf Werkstätten. Wir sind also absolut keine Schrauber und würden gerne vermeiden, später auf Reisen täglich 2 Stunden unter dem Fahrzeug zu liegen um alles zu fetten und zu reparieren. Dass das mal vorkommen kann ist klar und dass man das Fahrzeug täglich kontrollieren sollte auch. Aber der Umfang gibt den Ausschlag. Die Technik muss so einfach sein, dass auch wir sie verstehen und reparieren können. Was die Kabine angeht haben wir keine Angst, denn wir werden sie auch selbst ausbauen und sind in der Lage das mit unserem Wissen und Können zu schaffen. Aber wir haben wirklich Respekt vor der Pflege, Wartung und Reparatur des Basisfahrzeuges.

Da kann man jetzt stundenlang überlegen, aber ein Fahrzeug drunter muss sein. Aber was nehmen wir da bloß? Am einfachsten ist es, sich hier noch einmal genau zu notieren, was man für seine Reise braucht. Reist man durch Europa sind die Anforderungen anders als in Gebirge, Schnee, Taiga und Wüste. 

checkliste

  1. Wir wollen auch abgelegene Ecken dieser Welt erkunden. Wir gehen von   schlechten Straßen und Wegen aus, die vereist, schlammig oder mit Schlaglöchern übersät sind. Allrad
  2. Flussdurchquerungen können erforderlich sein. Wattiefe mindestens 60 cm
  3. Wir können beide bis 7,5t mit altem Führerschein fahren. Den LKW-Führerschein wollen wir nicht machen, da wir die alle 5 Jahre fälligen Nachprüfungen nicht wollen. Zul. Gesamtgewicht trotzdem 3,5t, um wendigeres Fahrzeug zu haben.
  4. Wir werden wirklich kleine und enge Wege und Straßen befahren.
    3,50 m maximaler Radstand, Länge max. 6,4 m, Breite max. 2,1 m, Höhe max. 3,20 m. Idealer wären jedoch eine max. Länge von 6 m, Breite max. 2 m und Höhe unter 3 m.
  5. Wir wollen die Welt bereisen. Das bedeutet, dass wir überall Werkstätten und Ersatzteile bekommen können müssen. Weltweite Ersatzteile und Werkstätten
  6. Wir sind keine Schrauber. Auch gibt es Winkel der Erde, wo ein hochmodernes Fahrzeug mit massenhaft Elektronik nicht in Werkstätten repariert werden kann. Einfache Fahrzeugtechnik ohne viel Elektronik
  7. Wir wollen nicht mit einem auf Hochglanz polierten, hyper modernen Fahrzeug auffallen, das Diebe magisch anzieht. Von außen darf es gerne abgewrackt aussehen. Eben von innen Hui, von außen Pfui. Älteres Fahrzeug ohne Style
  8. Basisfahrzeug darf nicht zu schwer sein. 
  9. Wir haben analysiert, dass wir mindestens 2,60m Innenraumlänge zzgl. Alkoven von 1,60m für uns benötigen. 
  10. Da es in der Welt völlig unterschiedliche Dieselqualitäten gibt, muss der Motor das abkönnen. Verträglichkeit Dieselqualitäten
  11. Genauso ist es wichtig nicht auf irgendwelche Spezialöle für Motor und Getriebe angewiesen zu sein. Auch hier ist die Verträglichkeit verschiedener Ölsorten und Qualitäten wichtig. Kein besonderes Öl nötig
  12. Und da man das Fahrzeug auch betanken muss, sollte man schon in etwa den Verbrauch beachten. Spritverbrauch idealerweise 12 l.